Social Media Marketing – Fluch und Segen für Unternehmen

Social Media Marketing – Fluch und Segen für Unternehmen

Social Media Marketing ist seit Jahren nicht mehr aus den Kommunikationskonzepten aus den Unternehmen wegzudenken. Unter Social Media versteht man jedoch nicht nur Facebook, Instagram, sondern es ist der Sammelbegriff für alle Medien, in denen Internetnutzer Meinungen, Erfahrungen oder Informationen austauschen und Wissen sammeln können.

Laut dem Verband Bitkom verwenden neun von zehn deutschen Internetnutzern Social Media in ihrem Alltag. Hierbei ist der durchschnittliche Internetnutzer in drei sozialen Netzwerken angemeldet. “38% nutzen die sozialen Medien, um Angebote für Produkte und Dienstleistungen zu finden, 31%, um über Unternehmen und Marken auf dem Laufenden zu bleiben, 10%, um sich bei Unternehmen und Marken zu beschweren”, so der Branchenverband in seinem Social Media-Trends-Report 2018.

Für Unternehmen, Behörden und andere Einrichtungen kann die Verwendung von Social Media Marketing Fluch und Segen zugleich sein.

Warum ein Fluch?

Als Unternehmen kann man viele verschiedene Fehler machen. Mehr als drei Milliarden Menschen sind weltweit in Social Media-Netzwerken aktiv. Unternehmen und andere Einrichtungen brauchen daher unbedingt eine Social Media Strategie und auch Social Media Guidelines, um folgende Fehler zu vermeiden:

  • Falsche Einstellung: immer noch glauben Unternehmer, dass man über Social Media direkt verkaufen kann.
  • Unternehmen kennt seine Zielgruppe nicht
  • Unternehmen spricht nicht die gleiche Sprache wie seine User
  • Langweilige Posts
  • Keinen Dialog führen
  • Fehlende Anpassung an das Kommunikationskonzept und keine einheitliche Verwendung der Unternehmenssprache
  • Kein Konzept im Umgang mit Kritikposts

Social Media Marketing kann ein Segen für das Unternehmen sein und z.B. zur Umsatzsteigerung und zur Verbesserung der Markenbekanntheit führen.

Die häufigsten Vorteile von Social Media Marketing sind:

  • Gute Ergänzung im Kommunikationskonzept
  • Möglichkeit seine Zielgruppe besser kennenzulernen & Beobachtung von Trends
  • Im Dialog und Austausch mit seinen Kunden muss man darauf achten, dass die Posts sowohl unterhaltsam wie informativ sind. So freuen sich Follower stets über die neuen Inhalte in ihren Feeds. Auf diese Weise bleibt man präsent und sorgt dafür, dass Social Media-Nutzer zuerst an das Unternehmen denken, wenn Sie eine Kaufentscheidung treffen wollen.
  • die Beobachtung der Konkurrenz
  • die stärkere Imagebildung
  • Mithilfe bei Umsatzsteigerung
  • das eigene Recruiting
  • den Test neuer Produkte
  • den Aufbau einer eigenen Community,
  • die Gewinnung neuer Kunden & Lead Management

Für einen erfolgreichen Social Media Auftritt brauchen Unternehmen folgende drei Bausteine:

  1. Gute Social Media Strategie

Bevor man eine Strategie entwickelt, müssen Social Medie Ziele SMART

  • S – spezifisch
  • M – messbar
  • A – aktionsorientiert
  • R – realistisch
  • T – terminiert

formuliert werden und an die Kommunikationsstrategie angepasst werden.

Mit einem Redaktionsplan behält jedes Unternehmen seinen Überblick über seine Social Media Aktivitäten und kann langfristig planen.

2. Einführung von Social Media Guidelines

Sobald ein Einzelunternehmen wächst und mehr Menschen in den Social Media Bereich involviert sind, muss eine einheitliche Kommunikation intern und extern gewährleistet werden. Jeder Mitarbeiter muss wissen, welche Informationen über die Social Media Kanäle verbreitet werden dürfen. Hierfür eignet sich die Erstellung von Social Media Guidelines. Mit einem Krisenplan für das gesamte Unternehmen ist man gut aufgestellt, um im Ernstfall schnell und effizient zu reagieren. Statt wertvolle Zeit mit Diskussionen über die möglichen Social Media-Reaktionen zu verschwenden, können Unternehmen sofort anpacken und dafür sorgen, dass sich diese nicht unkontrolliert ausbreiten.

3. Auswirkung der Marketing Aktivitäten messen und optimieren

Für die Analyse der Marketingaktivitäten kann man Tracking-Tools wie Google Analytics und Facebook Analytics. Diese Tools erheben statistische Daten über die Besucherzahl, Besuchsdauer und das Besucherverhalten auf Ihrer Website. Dadurch können Sie aussagekräftige Schlüsse über die Stärken und Schwächen Ihrer Seite sowie Ihrer Kanäle ziehen – über welche Plattform kommen die meisten Besucher auf Ihre Seite und warum?

Je nach Unternehmensgröße kann die Größe der Erfolgsbausteine variieren.

Kleine Unternehmen und Einzelunternehmen haben weniger Social Media Krisen, als größere Unternehmen. Trotzdem ist ein Plan, wie man als Unternehmen mit Kritik umgeht, unerlässlich.

Werden alle drei Erfolgsbausteine für das Social Media Marketing berücksichtigt, entwickelt sich der Social Media Bereich zum Segen für das Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.